Freizeitreiter reiten keine Turniere, sie legen wenig Wert auf gute Ausbildung und gesunde, leistungsfähige Pferde und reiten mehr oder weniger schlecht durch die Gegend? NEIN!

Wir sind der Meinung, dass die Bezeichnung Freizeitreiter durchaus ein Qualitätsbegriff ist.

Der FreiZeitReiter (und damit meinen wir selbstverständlich auch alle FreiZeitReiterINNEN)

- ist... ...Frei in der Wahl von Reitweise und Pferderasse,

- er nimmt sich... ...Zeit für umfassende Ausbildung seines Partners Pferd und sich   
  selbst

- und als... ...Reiter fühlt er sich der Tradition reiterlichen Verhaltens und artge-       
..rechter Haltung ebenso verpflichtet wie eines immerwährenden Lernprozesses -
. denn als Reiter lernt man bekanntlich nie aus.

Wir, Die FreiZeitReiter, möchten all jenen Reitern und Fahrern, die ambitioniert und anspruchsvoll in ihrer Freizeit unseren Sport ausüben, eine Heimat bieten. Wir alle wissen, wie aufwändig und teuer der Reitsport sein kann. Während immer noch viele Menschen denken, Reiter sind eine wohlhabende Spezies, kennen wir die Wahrheit: Manchmal ist es ganz schön kostspielig, seinen Pferden die beste Versorgung und passendes Equipment zu bieten. Neben einem erheblichen Zeitaufwand kommt die Sorge um die geliebten Vierbeiner hinzu und ab und an kommt man sich vor, als würde das Leben nur aus Schuften für das eigene Pferd bestehen.

Gut, wenn man dann eine starke Gemeinschaft im Rücken hat, in der man sich Rat holen kann und die einem die Gewissheit gibt, man ist nicht allein.

Neben dem kostengünstigen Mitgliedsbeitrag von 2 Euro/Monat (jährliche Zahlung) haben wir daher mit vielen Firmen Rabatte für Vereinsmitglieder ausgehandelt.

(Quelle: www.diefreizeitreiter.de)